Home

Anleitung zur Anbringung

Es gibt 2 grundverschiedene Anbringmöglichkeiten für Wandtattoos bzw. Wandsticker:

Stickertechnik: Es handelt sich um Motive, die Sie einfach von der Folie abziehen und an Wand, Türe, Spiegel usw. anbringen können. Also genauso, wie Sie es von den typischen Aufklebern her kennen.

Tattootechnik: Es handelt sich um Motive, die mit einem sogenannten „Übertragungspapier“ geliefert werden. Warum? Weil filigrane oder sehr große Motive anders nicht einmal von Profis angebracht werden können. Sie ziehen also zuerst das weiße, dickere Trägerpapier von dem weißen, durchschimmernden Übertragungspapier ab. Nun haben Sie Ihren Wandkleber mit der Klebefläche offen vor sich. Bei großen und filigranen Motiven lassen Sie sich bitte von einer zweiten Person helfen. Das ist einfacher. Jetzt positionieren Sie das Motiv mit der Übertragungsfolie, natürlich mit der klebenden Seite, einfach an die gewünschte Stelle, drücken mit einem Rakel oder einem ähnlichen Gegenstand (z.b. alte EC-Karte), das Motiv fest auf den Untergrund und ziehen nun die Übertragungsfolie GANZ VORSICHTIG und GANZ LANGSAM ab. Beklebungen auf Kacheln, Spiegel und ähnlichen glatten Flächen bitte 24 Std. ruhen lassen, bevor Sie das Übertragungspapier abziehen.) Sie erhalten mit der Lieferung eine Beschreibung.

Nasstechnik: Bei größeren Motiven mit viel Fläche sollten Sie auf Kacheln oder Scheiben die Nasstechnik einsetzen. Wenn Ihnen versehentlich das Tattoo mit der trockenen Klebefläche an die Kacheln/Scheiben kommt, dann können Sie es nicht mehr abziehen. Es geht unter Umständen dabei kaputt. Mit Hilfe der Nasstechnik können Sie das verhindern und sogar das Motiv noch etwas hin- und herschieben, bis die optimale Stelle passt. Sie benötigen zur Nasstechnik eine kleine Schüssel, ca. 200ml lauwarmes Wasser mit mind. 1 Teelöffel Spülmittel, wenn möglich, eine zweite Person die Ihnen dabei hilft und ein Rakel (oder alte EC-Karte). Zuerst säubern Sie die Fläche gründlich. Ziehen Sie nun, wie bei der Tattoo-Technik beschrieben, das Trägerpapier im ganz flachen Winkel ab. Jetzt sollte das Motiv auf dem Übertragungspapier – also mit der Klebefläche offen zu Ihnen – noch kleben. Tauchen Sie nun Ihre Hand in das lauwarme Spülwasser und (nur Mut) beschmieren Sie das Motiv und auch das Übertragungspapier damit. Nun können Sie das Motiv positionieren. Sie können es sogar noch ein wenig hin- und herschieben oder noch mal abziehen. Machen Sie das jedoch nicht zu oft. Haben Sie die gewünschte Endposition erreicht, rakeln Sie das Motiv fest. Jetzt müssen Sie mind. 1 Tag warten, bis die Flüssigseife ausgetrocknet ist, denn erst jetzt können Sie das Übertragungspapier lösen – ohne dass sich das Motiv mit ablöst.

Wenn ich das Tattoo/Sticker wieder lösen möchte
Sollten Sie sich tatsächlich von Ihrem Wandkleber trennen wollen, dann verwenden Sie am besten einen Fön mit mittlerer Stufe. Ziehen Sie vorsichtig die Folie ab, insbesondere dort, wo Sie auf Wandfarbe klebt. Das Abziehen auf Kacheln, Spiegeln oder anderen glatten Oberflächen ist mit einem Fön nahezu Rückstandslos möglich. Grundsätzlich können wir aber keine Haftung für eventuelle Schäden übernehmen (Klebereste, abblättern von Putz, Farbe oder Lacken oder Verfärbung des Umfeldes durch Sonneneinstrahlung).